über unsschülerInnenhighlightsunterrichtserviceeltern





29. September 2017

Luftlabor an der Oberstufe - Links zum Film!

Die Klasse 2B 16/17 ging im vergangenen Schuljahr verschiedenen Fragen zum Thema Luft nach und machte dazu diverse Experimente:

  • Luft – ein Lebensmittel?
  • Gesundheit – Wann macht Luft krank?
  • Sommersmog – Darf ich noch Sport treiben?
  • Wintersmog – Was hat meine Heizung damit zu tun?
  • Benzol – Was hat der Rasenmäher mit Krebs zu tun?
  • Luftreinhaltung – Wie sauber ist die Luft in der Schweiz?

Dabei entstand ein kurzer Film, der auf youtube.com und als Trailer bei Luftlabor (ein Projekt des BAFU - Bundesamt für Umwelt) veröffentlicht ist.

 

 


31. August 2017

2-tägige Schulreise der 2. Klassen

 

Es schifft - aber d'Stimmig isch prima!


9. Januar 2017

Schulsilvester 2016

Der Schulsilvester 2016 stand unter dem Motto 'Maskenball' und war ein durchschlagender Erfolg! Die festliche Stimmung im wundervoll dekorierten Singsaal mit den elegant gekleideten Jugendlichen war erneut das Hightlight des Jahres!

Im Rahmen des Projektunterrichtes hatten die 3. Klässler/innen den Anlass mit viel Hingabe organisiert und in den verschiedenen Ressorts (Essen, Bar, Dekoration, Türsteher, Technik, Tanz ...) Grossartiges geleistet.

Aber sehen Sie selbst: Die Mannequin Challenge gibt einen kleinen Eindruck von unserem Fest!

 

 


28. März 2016

Osterlauf 2016

Die Schülerinnen und Schüler haben sich am diesjährigen traditionellen Gründonnerstag-Osterlauf als Lerngruppe diversen Aufgaben gestellt, bei sozusagen idealen Wetterverhältnissen. Manche konnten sich mit körperlicher Geschicklichkeit bei einem Eierlauf beweisen, andere punkteten mit einem flotten Erinnerungsvermögen beim Entsinnen verschiedener Ostereier, weitere Fertigkeiten waren beim Zusammensetzen eines nicht ganz einfachen Puzzles gefragt oder bei einem Eiersudoku. Etwas kuriose Schätzfragen verlangten ein gutes Vorstellungsvermögen und die Fähigkeit, sich in einer Gruppe auf eine Antwort zu einigen. Zu guter Letzt gab es einen kleinen wohlverdienten Imbiss und ein gemütliches Ausklingen eines gelungenen Nachmittags beim FC-Clubhaus Räterschen. Besonders erwähnenswert sind auch die verschiedenen Feedbacks der Schüler: "Die Distanzen waren lang, aber sonst hat's mir gut gefallen"; "Es war sehr amüsant"; "Auf jeden Fall besser als NT"; "Wir hatten grossen Spass innerhalb unserer Lerngruppe"; "Meine Füsse tun weh"; "Es war viel besser als letztes Jahr, weil es dieses Mal draussen stattfinden konnte"; "Manchmal gab es Spannungen in unserer Gruppe, da verschiedener Kampfgeist und Ehrgeiz zu gewinnen, aufeinander trafen." Die Lehrpersonen ziehen eine sehr positive Bilanz, waren begeistert vom Elan und Eifer der Schülerinnen und Schüler und freuten sich über die durchgängig friedliche Stimmung. Alles in allem ein absolut gelungener Oster-Schulanlass! 

Samira Duss, Klassenassistentin


6. März 2016

Schneesportlager 2016 - Mountain Hostel Grindelwald

Nach langer Vorfreude ging es am Montagmorgen endlich los mit unserem Schneesportlagerabenteuer. Wir trafen uns um 6:40 Uhr beim Parkplatz der Oberstufe. Nach einer 3-stündigen lustigen Reise im Car sind wir gut in Grindelwald angekommen. Kurze Zeit später waren wir bereits auf der Piste. Sensationelles Wintersportwetter wartete auf uns!

Schon am Dienstag erlebte ich mein Highlight der Woche - Nachtskifahren war angesagt. Ich erlebte mein wahres Wunder als ich über die Schanze flog und konnte es kaum fassen, dass ich tatsächlich wieder auf dem Boden landete - unglaublich aber wahr. 

Leider war am Mittwoch das Wetter schlecht und wir sahen nicht viel vom Skigebiet First. Dafür war der Abend toll. Wir spielten verschiedene Spiele oder hatten einfach so unseren Spass. 

Dem Wetter zum Trotz hatten wir am schneereichen Donnerstag viel Freude auf dem Berg.

Wir fuhren wie wild rauf und runter. Am Abend hatten die 3. Klassen den Abschlussabend vorbereitet. Zuerst durften wir eine Schnitzeljagd machen und im Anschluss bauten wir Schneeskulpturen. Auch das Leiterteam nahmen am Wettbewerb teil, leider ohne Gewinnchancen! 

Nach dem Putzen am Freitag genossen wir noch die Sonne auf den Pisten in Grindelwald. 

Wir nutzten die Zeit bis zum Schluss und hatten jede Menge Spass.

Die Woche hat mir persönlich mega,mega ultra gut gefallen!

Hannah, 2B

 

 

 

Fotos: Tobias Hofmann

20. Dezember 2015

Schulsilvester 2015

Endlich! Punkt 22:00 Uhr öffnen sich die Türen zum langersehnten Schulsilvester.

Getreu dem Motto „Red Carpet – Elegant Meets Crazy„  sind auf dem roten Teppich modische Abendkleider und massgeschneiderte Anzüge neben originellen und ausgefallenen Kostümen zu bestaunen. Der Saal strahlt mit der hauseigenen Dekolinie eine festliche Stimmung aus, die durch die Techniker mit Licht und Musik noch professionell verstärkt wird.

Im Rahmen des Projektunterrichtes sind die 3. Klässler/innen für die gesamte Organisation verantwortlich und arbeiten unter der Leitung von Frau Brem und Herrn Schenk mit viel Elan in verschiedenen Ressorts (Essen, Bar, Dekoration, Türsteher, Technik, Tanz ...).

Verschiedene Programmpunkte strukturieren dabei den Abend. Die Filme der drei Jahrgänge und des Lehrerkollegiums werden als eines der Highlights mit grossem Applaus gefeiert, wobei der Oscar an die zweiten Klassen geht. Charlie Chaplin (alias Hr. Schär) geht bei der Prämierung des besten Kostüms als Sieger hervor. Zwischendurch wird getanzt, bei der VIP-Fotoecke posiert oder warmes Essen respektive coole Drinks genossen. Die Chillecke lädt zu Gesprächen ein, so dass auch der gemütliche Teil abgedeckt ist.

Den ganzen Abend hält die fröhliche Stimmung an und um 01:00 Uhr in der Nacht, beim Einrollen des roten Teppichs, hängt nur noch der Wunsch nach der nächsten ausgelassenen Ballnacht in der Luft.

Luzia Würsch

(Fotos in der Fotogalerie)

 


26. September 2014

Schulreise 2A und 2B 8.-9. September 2014

Die Schulreise der 2. Klassen fand im gleichen Zeitrahmen wie der Deutsch-Programmpunkt „Textsorte Kolumne“ in der Klasse 2A statt. Hier die Kolumne von Céline und Timo über die Fahrradtour am ersten Tag.

 

Kölliker:

Normalerweise liebe ich Schulreisen,  da hat man immer so viel Spaß. Bis auf diese, da wir ganze 32km mit dem Rad zurücklegen mussten und mir danach der Po schmerzte. Künzler im Gegensatz fand das alles ganz toll. Er quatschte mich die ganze Zeit voll von wegen: „Das ist eben Übungssache und ich müsse solche sportlichen Aktivitäten einfach öfters machen, zum Beispiel vor der Schule oder so“. Ja von wegen, dieser Lappen. Aber immerhin gab es doch noch Gentlemans auf dieser Reise, wie zum Beispiel Mr. Haase, weil er, als mein Fahrrad spinnte, mein Rad nahm und ich mit seinem bis zum Mittagsziel fahren durfte. Denn Künzler ist einfach weiter gefahren. Dafür habe ich mich dann aber revanchiert und bei der Mittagspause, als wir baden gehen durften, habe ich Künzler im Wasser untergetaucht- war voll witzig- wenigstens für mich.

Wir haben uns dann wieder versöhnt, indem er mir ein Eis spendierte.

Eigentlich ist er doch ganz nett. Dennoch kann er sich seine blöden Sprüche in Zukunft sparen. Trotz allem ist er einer meiner besten Freunde und ich vergebe ihm.

Künzler:

Diese Schulreise war der Hammer! Wir mussten nur 32 Kilometer Fahrrad fahren: ein Klacks. Fast alle Jungs sind diese wenigen Kilometer locker gefahren.  Auch die meisten Mädchen. Kölliker hingegen ist mit mir zusammen gefahren und hat die ganze Zeit gejammert, dass ihr der Po schmerzte. Ich versuchte sie zu ermuntern; es ginge ja nicht mehr lange und es seien ja nur 32km. Doch sie hat sich nicht motivieren lassen und irgendwann habe ich aufgegeben und sie einfach ignoriert, weil sie mich genervt hat. „Diese blöden Weiber sind so komplizierte Wesen“. „Ich kapier die einfach nicht“.  Plötzlich stand sie mitten auf der Strasse und verfluchte ihr spinnendes Fahrrad. Als ich Kölliker links liegen bzw. stehen liess, war es plötzlich angenehm ruhig. Ich dachte, ich wäre sie los und ging bei der Mittagspause baden. Doch plötzlich wurde ich unter Wasser gedrückt und bekam keine Luft. Als ich mich aus dem Griff entwand und den Kopf über Wasser halten konnte, sah ich Kölliker, die sich göttlich amüsierte, indem sie mich nochmals untertauchte. Sie sagte nur: „Rache ist süss, das war fürs Stehen lassen mit dem kaputten Rad“.

Danach lachten wir beide und versöhnten uns, weshalb ich ihr auch ein Eis bezahlte.

 

2.Tag

Am nächsten Tag mussten wir früh auf die Beine. Es stärkte uns ein leckeres Frühstück. Danach ging es direkt weiter in unsere Wanderschuhe. Mit dem Magglingerbähnchen sind wir hoch hinaus. Als wir oben waren, hatten wir eine wunderschöne Aussicht auf das Nebelmeer. Wir wollten direkt schwimmen gehen. Manche liefen und liefen, man musste sie fast aufhalten und dann gab es die, die musste man fast stossen. Später gingen wir sehr schnell zur Twann-Bergschlucht. Der Weg war steiler und steiniger bergab geneigt als erwartet. Als wir am Hafen waren, hielten ein paar ihre Füsse ins Wasser.
Oberstufe auf See hiess es dann. Ein Schiff brachte uns zurück nach Biel. Weiter gings dann mit dem Zug nach Hause. Und dann hiess es bis morgen.
Die Schulreise war sehr toll! Wir hatten beim Velofahren genau wie beim Wandern Spass, da wir viel reden konnten. Am besten war, dass wir uns alle super verstanden haben und dass es keinen Streit gegeben hat. Wir haben auch wieder einmal mit Leuten geredet mit denen wir mittlerweile nicht mehr wirklich viel am Hut hatten. Es war toll!

 

Schülerinnen und Schüler der Klasse 2B

 

 

 

29. April 2014

Osterlauf 2014

Bei unerwartet herrlichem Frühlingswetter durften die Schülerinnen und Schüler am Gründonnerstagnachmittag in ihren Lerngruppen den traditionellen Plausch-Oster-OL   absolvieren. Nach dem Start im Schulhaus hatten sie auf einem abwechslungsreichen Parcours an fünf verschiedenen Posten je eine kompetitive Plauschaufgabe zu meistern. Mit Wasserspritzen, Memorykarten, musikalischen Bruchstücken usw. massen sie sich mit Geschicklichkeit, Koordination und Schnelligkeit bei spielerischen Aufgabenstellungen zu den Bereichen Schätzen, Gedächtnistraining, Allgemeinwissen u.v.m. Am Ziel im Clubhaus des FC Räterschen gab es eine Erfrischung und nach der Rangverkündigung verstoben die gutgelaunten Jugendlichen in die ersehnten Ostertage und anschliessenden Frühlingsferien.

Elsbeth Stamm


Schulsilvester 2013

Die diesjährige Silvesterparty stand unter dem Motto «Haunted House». In der Nacht vom 19. auf den 20. Dezember 2013 zahlten sich die wochenlangen Vorbereitungsarbeiten endlich aus! Die Vorgabe für den Dresscode lautete "schön gruselig". So gekleidete Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte feierten im ebenfalls gruselig geschmückten Erdgeschoss des Trakts II ausgelassen eine fröhliche Schulsilvesternacht. Die Filmbeiträge der einzelnen Klassen, der gemeinsam eingeübte Tanz, die feine Verpflegung, sowie die fantasievolle und aufwändige Geisterbahn im ersten Stock liessen die Zeit wie im Flug vergehen. 

Den 3. Klassen und ihren Lehrpersonen ein herzliches Dankeschön für die tolle Organisation und den stimmigen Jahresabschluss!

Mehr Fotos in der Fotogalerie!


13. Dezember 2013

Weihnachtsfenster 2013 der 1. Klassen


14. September 2013

Schulreise der 2. Klassen 2013/14 - 20./21.08.2013

Besondere Momente: Schulreise 2A und 2B auf die Glattalp, 20./21.8.2013

Die vielen Berge und die weite Landschaft gaben mir das Gefühl nie anzukommen. Und doch war es eine Erfahrung, die ich nie vergessen werde, denn mit Freunden hat das Wandern auch Spass gemacht. (Ines)

Die Schulreise wahr sehr schön. Der Sonnenuntergang mit dem Nebelbeet hat mich verzaubert. Ich habe viele Aussichten genossen. (Zilan)

Als wir bei der Glattalphütte angekommen waren, genossen alle das köstliche Wasser, das aus einem Holzbrunnen plätscherte. (Leon)

Etwa zehn Minuten sind wir von der Hütte in Badehosen gelaufen, bis wir zu einem kleinen Bergsee kamen, welcher zuhinterst im Tal liegt. Obwohl das Wasser eisig kalt war, sind wir immer wieder auf einen Felsen geklettert und ins kalte Nass gesprungen. (Raphael)

Obwohl meine Beine beinahe zerborsten waren, fand ich die Wanderung cool. Die frostige Abkühlung im Bergsee war erfrischend.

Das Heruntergehen am nächsten Morgen war der reine Horror, aber mit ein bisschen ablenkender Musik ging es ganz gut. (Pascal)

Nach dem Abendessen spielten die einen Spiele, die anderen gingen noch zum See. Auf dem Weg ging es über Steine, Wiesen und durch das Moor. Es war wunderschön. Der Heimweg war etwas schwieriger, denn es war inzwischen schon ziemlich dunkel. (Lorena)

Es wurde immer dunkler und wir spielten draussen vor der Hütte Karten. Wir hatten einen Riesenspass, lachten und johlten. Als die Nachtruhe angebrochen war, wurde es draussen plötzlich still, man hörte nur noch das Bimmeln der Glocken. (Silvan)

Wir durften im Zürichsee baden und konnten zu einem Floss schwimmen. Dort versuchten wir uns gegenseitig ins Wasser zu werfen. Einige von uns sahen einen grossen Fisch und bekamen Angst. (Yannick)

An der Schulreise hat mir besonders gefallen, dass die Klassen A und B eine einzige grosse Klasse waren. Der soziale Kontakt hat sich verstärkt. Besonders gefielen mir der Abend, die Spiele, das Gelächter und das Trampolinhüpfen. Wir waren wie eine riesengrosse Familie. (Debora)

Ich fand es toll, dass wir in einzelnen Gruppen wanderten und dass wir am Abend bekocht wurden, denn das Essen schmeckte mir sehr. Aber am meisten freute ich mich auf die Heimreise. (Martha)


14. September 2013

Schulreise der 1. Klassen 2013/14 - 30.08.2013

Die Schulreise mit den ersten Klassen hat sehr viel Spass gemacht. Auf dem Programm stand zuerst eine Wanderung im Appenzell auf dem Witzeweg. Anschliessend sind wir mit dem Schiff über den Bodensee zur Seebadi nach Rorschach gefahren.

Die Wanderung war teils anstrengend, teils aber einfach nur unterhaltsam, da so ziemlich alle mit allen geschwatzt haben. Dennoch waren alle froh, als wir bei einem wunderschönen Bach-Rastplatz Mittagspause machten.

Die Badi war sehr gross und hatte sogar eine Seilbahn über einen Teil des Sees. So konnte man sich bis in die Mitte der Bahn transportieren lassen, bevor der Sprung ins Wasser kam. Zusätzlich gab es auch eine Rutschbahn, die war aber ziemlich langsam.

Wir hatten alle Spass und das ist die Hauptsache ;)

David, 1A

Foto: L. Würsch

11. Juli 2013

Präsentation der Abschlussarbeiten der 3. Klassen

Sie wissen nicht, wie Sie eine funktionierende Lochkamera bauen oder zu einer eigenen Modekreation aus abgetragenen Kleidern kommen können?

Dies und mehr erfuhr das zahlreiche erschienene Publikum bei den vielfältigen Präsentationen der Abschlussarbeiten der 3. Klassen. Eltern, Freunde, künftige Lehrmeister und Behördenmitglieder durften erfahren, womit sich die Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen über mehrere Monate befasst hatten. Es war geforscht, organisiert und befragt worden! Die sinnvolle Planung und Kreativität im Umgang mit auftauchenden Schwierigkeiten bildeten dabei Schwerpunkte der Arbeit. Während des ganzen Prozesses durften auch dieses Jahr viele Schülerinnen und Schüler auf die tatkräftige Unterstützung unserer Senioren und Seniorinnen zählen.

 

Bei einem feinen Apéro des Elternforums wurden die Siegerinnen und der Sieger des diesjährigen Ebnet Jugend forscht-Wettbewerbes geehrt, wobei der

 

1. Platz an Pascale Schärer mit einem Kinderbuch in der Blindenschrift, der

2. Platz an Lynn Tommer mit einer selbstentwickelten Müslimaschine und der

3. Platz an Jorina Meier mit einer schriftlichen Arbeit über den 2. Weltkrieg gingen.

Den Spezialpreis holte sich Lars Roost mit einer originellen „Tinguely-Maschine“.

 

Die Jury hatte es auch dieses Jahr nicht leicht gehabt, die Sieger zu ernennen, denn alle Arbeiten verdienen unsere grosse Anerkennung und etliche davon hätten ebenfalls einen Preis verdient.

Wir gratulieren unseren 3. Klässlerinnen und 3. Klässlern für ihren Einsatz und ihre Ausdauer - es hat sich gelohnt!

Luzia Würsch


Mehr Fotos in der Fotogalerie!


10. Juli 2013

Abschlussreise 3. Klassen 2013

Montag, 1. Juli

Wir trafen uns schon um 6 Uhr! im Shellshop in Winterthur. Der Car fuhr uns ans lang ersehnte Ziel: den Europapark! Die Sitze waren sehr bequem und da wir sehr müde waren, schliefen einige auch sofort wieder ein. Endlich kamen wir im Europapark an und alle hatten ein Glitzern in den Augen wegen der grossen Vorfreude auf den Park. Die Lehrer gaben uns die Eintrittskarten und es konnte losgehen. Beliebt waren die Bahnen Silverstar, Bluefire und die Holzbahn, aber natürlich auch viele andere Bahnen. Wir genossen um 13 Uhr das delikate Essen vom Europapark oder von zu Hause. Nachher ging es weiter. Viele vergnügten sich an den Wasserbahnen und kriegten so eine kühle Erfrischung, denn zum Glück war das Wetter super. Am Abend genossen wir das deliziöse Essen in der Pizzeria. Anschliessend hatten wir ein tolles Amüsement, A und B getrennt.  Klasse A übernachtete im noblen Hotel Colosseo und das B ausserhalb des Parkes im Hotel Arnta.

Dienstag, 2. Juli

Nach einem leckeren Morgenbuffet wurden wir wieder in den Park entlassen, wo wir unseren Bedürfnissen nach möglichst vielen Loopings mit der allergrössten Geschwindigkeit nachgehen konnten. Zum Glück spielte auch heute das Wetter mit. Erschöpft stiegen wir bei der Abreise in den Car. Die Fahrt verlief ziemlich ruhig, da die Mehrheit ein Nickerchen machte.

Diese zwei Tage werden uns in guter Erinnerung bleiben!

 

Jasmin, Samuel, Tunc

 

Fotos hier!


1. Juli 2013

Jupa- und Peacemakeranlass zum Schuljahresende

Aufräumen, abschliessen, dem Ende entgegenfiebern, das sind sicher die Hauptaktivitäten so kurz vor den Sommerferien. Für die Peacemaker und die Mitglieder des Jugendparlamentes ging heute ihre Amtszeit vorbei. Die Drittklässlerinnen und Drittklässler verlassen das Jupa und die verbleibenden Mitglieder stellen sich, voraussichtlich, sie gewinnen die Wiederwahl im Klasserat, wiederum zur Verfügung. Das ist sehr erfreulich, denn so können Pendenzen an erfahrene Parlamentarier übergeben werden. Heute organisierte das Jupa deswegen in der grossen Pause einen feinen Apéro für alle Schülerinnen und Schüler.

Allen Abtretenden wünschen wir auf ihrem Weg viel Glück und Erfolg und hoffen, dass sie in der einen oder anderen Situation von gemachten Erfahrungen als Peacemaker oder Parlamentarier profitieren können.

Pia Winiger


21. Juni 2013

Töss Stafette 2013

Ausflug an die Tössstaffette - Was Schüler/innen der Klasse 1A in Erinnerung bleibt

Der plötzliche Startschuss unterbrach das Stimmengewirr, alle spurteten wie die Wilden los. (Ines) Als endlich die Übergabe erfolgte, fühlte ich einen Adrenalinstoss, und so schnell ich konnte, drängte ich mich durch die laut durcheinander rufende Menge. (Luana)

Der schlimmste und zugleich schönste Moment war, als Silvan mir den Bändel in meine Hände übergab und ich endlich losspurten konnte. (Leon)

Ich fühlte mich, als ob ich schon seit Ewigkeiten wartete, als plötzlich die Startnummer meines Teams aufgerufen wurde. Gleich quetschte ich mich nach vorn, nahm Lorena den Bändel ab und sprintete los. (Valentin)

Plötzlich hörte ich, wie mich alle sehr laut anfeuerten, bis ich endlich den Bändel in Raffaels Hände drücken konnte. (Chiara)

Wir warteten gespannt auf die Rangverkündigung, als Millionen von Regentropfen uns den Krieg erklärten. (Silas)

Da schüttete es auf uns nieder, als ob sich der ganze Himmel auf einmal entleeren wollte, und das Wasser lief uns den Rücken hinunter und in die Schuhe. (Leanna)

Als urplötzlich der Regen über uns hereinbrach, sprangen alle herum, um einen guten Platz unter einem Schirm zu bekommen. (Linda)

An der Rangverkündigung prasselte der kalte Regen auf unsere nassgeschwitzten T-Shirts und machte einen solchen Lärm, dass kaum etwas anderes zu hören war. Da drangen die Worte Elsau-Schlatt an mein Ohr und mir wurde ganz warm ums Herz. (Nicolas, Tobias)

Auf dem Heimweg staunte ich nicht schlecht: Ein Bach, der zuvor ganz ruhig im Bachbett gelegen hatte, überflutete nun ein ganzes Feld mit seinem braunen Wasser. (Raphael)

Das Wasser stand mir bis zum Knöchel, als wir durch die Bäche auf der Strasse nach Hause radelten. (Silvan)

 

Wir gratulieren allen unseren Schülerinnen und Schülern für ihren tollen Einsatz! Insgesamt sieben Teams starteten für die Oberstufe Elsau-Schlatt!

Den 3. Klassen gratulieren wir zum hervorragenden 4. und 7. Platz!

Und wir gratulieren den 2. Klassen - sie wurden Kategorien- und Tagessieger 2013 - und trugen einen Pokal nach Hause!

 

Weitere Fotos in der Fotogalerie!

 

Kategorien- und Tagessieger 2013!

Sports Event 2013

We are writing this report in English because this is good practice for the Cambridge exams which are going to take place in June.

The annual sports event for our school was on the 28th May. The day started at 08:15 at the schoolground. At the very beginning, the boys had to run a 3000 m crosscountry race while the girls took part in different athletic challenges like long-jump, high-jump or shot put. Before getting a noodle salad for lunch, made by Mr. and Mrs. Flückiger in cooperation with Ms. Manz (it was very tasty- thanks for that!), the boys and girls switched their schedules.
In the afternoon, the sports games such as floorball, football and basketball were on. Each game was played as a tournament with prizes for the winning team.  Naturally, this part of the day was great fun!
The highlight of the day however, definitely was the exciting volleyball match between students and teachers and of course the teachers didn’t stand a chance and lost the game without any doubt! :-)
At the end, we all got icecream and by the fountain the biggest water fight ever between girls and boys started...
All in all it was a great day, the weather was perfect and we had a lot of fun!

The overall winners of the athletic sports competition are Vivian (class 3B) and Fabian (class 2B) – congratulations!

Jamin, Albiona, Pascale, David, Jasmin, Vanessa, Vito, Lisa, Jenny, Raphael, Anja, Marc, Jonathan, Adrian, Olivia - Cambridge Exam Class

More pictures here!


9. April 2013

Osterbrunch 2013

15 Kilo Zopf, 15 Kilo Brot, 150 rohe und 250 gekochte Eier, 10 Kilo Birchermüsli für 268 angemeldete Gäste – Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2A und 2B mit ihren Lehrpersonen durften sich wieder über einen riesigen Besucherstrom freuen! Die festlich gedeckten Tische in der Mehrzweckhalle waren bis auf den letzten Platz besetzt und viele Gäste genossen das gemütliche Beisammensein, den Duft nach Selbstgebackenem, Waffeln, Spiegeleiern, und Omeletts, bei garstigem Wetter draussen.

Bemerkenswert war nicht nur, mit wie viel Ruhe und Umsicht die Jugendlichen den Grossandrang meisterten, sondern auch auch die tollen Aufführungen liessen die Gäste staunen: Die Tangotänzerinnen und –tänzer verzauberten, die Beatboxer sorgten mit viel Gefühl für Rhythmus für Stimmung und ein Poetry Slammer zeigte viel Fantasie.

Die Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrpersonen bedanken sich  herzlich bei allen treuen und neuen Gästen, die uns mit ihrem Besuch unterstützt haben.

Pia Winiger

Mehr Fotos in der Fotogalerie


1. März 2013

Schneesportlager 2013

22 Skifahrerinnen und Skifahrer, 19 Snowboarder und das Leitungsteam (5 Studentinnen und Studenten, die Lehrkräfte Luzia Würsch und Elsbeth Stamm und die Köchin Esther Schüpbach) erlebten 5 tolle Skitage im bewährten Mountain Hostel in Grindelwald-Grund.

Der Montag begann sonnig und wir starteten den Einfahrtag auf dem Männlichen. Die ersten Klassen wählten Werwolf- und andere Spiele fürs Abendprogramm.

Der zweite Tag begann freundlich und die Pisten auf dem First waren für uns bereit. Für den Abend hatten die zweiten Klassen ein Quiz vorbereitet, das allen umfassendes Schokoladewissen abverlangte. Am Mittwoch war wiederum Strahlewetter auf der kleinen Scheidegg, welches wir in vollen Zügen genossen.

Gegen Abend begann ein Schneeregen. Trotzdem führte uns der Fackelmarsch in die Kristallschlucht und anschliessend organisierten die Drittklässler mit den Studenten das „Silvester-Feuerwerk“ auf dem grossen Parkplatz der Männlichenbahn.

Am Donnerstag fand einerseits das Skirennen auf dem First statt, andererseits war Sportwahlstunde am Nachmittag: Curling, Bouldern, Bewegung auf dem Eisfeld oder Schwimmen im Hallenbad. Alle genossen das sportliche Alternativprogramm und freuten sich natürlich auf den Schlussabend der Drittklässler: ein stylisher Filmabend mit Popcorn, einem umstrittenen Film und einem Schlussdrink. Am Freitag war die Tagwache bereits um 06.30 Uhr. Die Zimmer mussten geräumt und das Gepäck bereitgestellt werden, bevor der letzte Pistentag begann – nochmals auf den Männlichen – als wir endlich die verlangsamte Gondelbahnfahrt hinter uns gebracht hatten, war das Wetter auf der Bergstation schon so schlecht, dass es alle Überwindung kostete, überhaupt auf die Piste zu gehen. Alsbald stürmte es, die Gondeln wurden parkiert und es war klar, dass es nur noch mit Skis und Snowboard ins Tal zurückgehen konnte. Zuerst mussten sich alle im Restaurant stärken und sich gegenseitig etwas Mut zusprechen, bevor die einzelnen Gruppen samt Anfängern ihre letzte Lagerabenteuerfahrt antraten. – Alle Schülerinnen und Schüler erreichten glücklich das Mountain Hostel und verbrachten dort die letzte Stunde vor Eintreffen des Cars, der uns wohlbehalten nach Elsau zurückbrachte. - Eine sehr schöne, gesellige, harmonische und unfallfreie Lagerwoche war somit für diese Saison zu Ende und die zweite Ferienwoche war angesagt.

Elsbeth Stamm

Mehr Fotos in der Fotogalerie


9. Dezember 2012

Weihnachtsfenster der 1. Klassen 2012 - Eröffnung

Sechs Guckkästen im Weihnachtsfenster veranschaulichen sechs wesentliche Ausschnitte aus den anschliessenden Präsentationen der Schülerinnen und Schüler. Umrahmt wurde der festliche Anlass von Liedern und Selbstgebackenem.

Ein Theater handelte von einer Tragödie am Mount Everest, in der ein Bergsteiger in Sturm und Kälte im Moment des Sterbens Trost erfährt.

In einem Stummfilm mit live gesprochenen Dialogen muss eine Schülerin mit dem Auseinanderbrechen der Ehe ihrer Eltern zurechtkommen.

In einem Theater ermunterten die Jugendlichen eines Waisenhauses ein Mädchen, sein bisheriges tristes Leben auf der Strasse zu verändern und mit ihnen ein freudvolleres Zuhause zu teilen.

Zu einer Projektion von gemalten Bildern mit Klavierbegleitung wurde die Geschichte eines Jungen erzählt, der - mit seiner Mutter und zwei Brüdern in Tunesien in den Ferien - sein Feriengeld einem Bettler gibt.

Ein darstellendes Spiel zeigte einen Jungen, der beim Büchsenschiessen einen Fisch gewann und mit Hilfe der Weihnachtsfrau einen Kollegen für das unglückliche Einzeltier fand.

Ein Puppentheater zeigte einen armen Mann von der Strasse, der am Weihnachtsabend doch noch einen Unterschlupf und eine warme Mahlzeit bekommt, weil eine junge Frau das Herz am rechten Fleck hat.

 

Weitere Fotos hier!

 

 

Foto: L. Würsch

18. September 2012

Schulreise der 1. Klassen - Freitag, 10. September 2012

Unser Reiseziel war die Rigi. Frühmorgens um sechs Uhr starteten wir in Räterschen. Kurz nach acht erreichten wir Arth und wechselten vom SBB-Bahnhof zum Rigi-Bähnchen. Es erwartete uns eine Überraschung von Florinas Grosseltern: Wir erhielten einen Znüni von feinsten gebackenen Innerschweizer Spezialitäten. Gestärkt fuhren wir bis Rigi-Klösterli und wanderten danach zum Felsenweg hinauf und über den Hinterberg hinunter nach Vitznau. Mit dem Schiff gelangten wir zur Station Verkehrshaus in Luzern und vergnügten uns bei schönem Spätsommerwetter im Lido-See- und Freibad. Um sechs Uhr abends waren wir wieder glücklich wieder zu Hause.

Einige Schülerinnen- und Schülerstimmen:

Debora: Die Schulreise war toll. Ich habe gemerkt, wie wir uns alle kennengelernt haben.

Sebastiano: Der Weg auf die Rigi war sehr holperig, steinig und anstrengend, aber die Schifffahrt und das anschliessende Schwimmen waren sehr entspannend.

Silas: Die Reise war ein riesen Erfolg. Mir gefallen die Landschaft und die Aussicht am meisten. Solche Reisen sollte man jeden Tag machen!!!

Linda: Die Schulreise war spannend und wir  haben viel erlebt. Die zwölf Stunden mit der Klasse haben mir sehr gefallen.

Michelle: An der Schulreise hatten wir sehr schönes Wetter und wir hatten Spass. Es ist nichts passiert. Alle kamen gesund nach Hause.

Raphael: Ich fand es cool, dass es so schönes Wetter war. Und darum konnten wir im See baden. Blöd nur, dass meine Schuhe so gedrückt haben.

 

Mehr Fotos in der Fotogalerie.


8. September 2012

Schulreise der 2. Klassen 2012/13 - 3./4. September 2012

Zweitägige Schulreise der 2. Klassen auf die Gemmi

Bei strahlendem Sonnenschein wartete in der letzten Augustwoche eine fröhliche Schar von 44 Schülerinnen und Schülern am Bahnhof Räterschen auf den Zug, der sie nach Kandersteg bringen sollte. Eine erste kurze Wanderung entlang der Kander führte zur uns zur Luftseilbahn Kandersteg-Sunnbüel, die uns in luftige Höhen auf knapp 2000 Meter hinauf transportierte.

An den Arvenseen genossen wir in Gesellschaft ziemlich neugieriger und verfressener Kühe unser Picknick und nahmen dann die Wanderung Richtung Gemmipass unter die Füsse. Immer wieder hielten wir inne um die geographischen und geologischen Besonderheiten dieser Gegend zu studieren.

Gegen Abend erreichten wir das Hotel Wildstrubel, von wo man einen fantastischen Ausblick auf die Walliser Alpen und das bereits tief im Dunkel liegende Leukerbad hatte und wo wir die Nacht verbrachten.

Am anderen Morgen erwartete uns eine spektakuläre Talfahrt mit der Gemmibahn nach Leukerbad. Zwei Stunden plantschten wir im Burgerbad zwischen den Kurgästen herum, dann brachte uns der Bus nach Leuk und der Zug nach Montreux. Eine Stunde flanierten wir dem mondänen Quai entlang, bevor uns das Dampfschiff nach Lausanne brachte. Mit einer halben Stunde Verspätung trafen wir müde aber zufrieden in Räterschen ein.

Es war eine spannende, sonnige und gemütliche Schulreise, die uns aber in eine für viele unbekannte Gegend führte.

 

Mehr Fotos in der Fotogalerie.

 

 

Fotos: P. Diener

14. Juli 2012

Malen wie die grossen Künstler der Welt - Vernissage und Auktion der Klasse 2A

Nach aufwändiger Vorbereitungsarbeit malte die Klasse 2A als Abschluss im Stile von Kandinsky, Picasso und weiteren weltberühmten Künstlern.

Es galt, wesentliche Stilelemente zu erfassen und damit eine völlig eigene Kreation mit Gouache auf Leinwand zu schaffen.

Die in Aussicht gestellte Vernissage mit Auktion motivierte die Klasse zusätzlich und so entstanden 22 eindrückliche Werke auf welche wir stolz sein konnten.

Am 4. Juli war es endlich soweit: über 80 Gäste fanden sich in unserem Singsaal ein, bestaunten die ausgestellten Bilder und wurden mit hausgemachtem Apéro verwöhnt. Die Schülerinnen und Schüler erklärten dem Publikum ihre Inspiration und Überlegungen zu den Werken. Anschliessend kam Bild für Bild unter den Hammer. Jonathan und David leiteten die Versteigerung mit viel Enthusiasmus und konnten den Zuschlag nach spannenden Steigerungsgefechten mit dem „zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten“ und obligatem Hammerschlag besiegeln. Sämtliche Bilder konnten versteigert werden und erzielten zum Teil Summen bis 100 Franken. So konnte die Klasse 2A an diesem Abend den respektablen Betrag von 1304 Franken einnehmen. Die Hälfte dieses Betrages wurde der Klassenkasse zugeführt. Die anderen 50% gehen an den Verein Arunachala Rising Sun, einer Hilfsorganisation, die Projekte im Bereich Bildung und medizinische Hilfe in Südindien (Tamil Nadu) finanziert.

Ich danke meiner Klasse und unseren Gästen für ihr tolles Engagement!

Peter Schenk

(Fotos in der Fotogalerie)


15. Juni 2012

Töss Stafette 2012

Am 12. Juni 2012 fand die traditionelle Töss-Stafette statt. Über 3000 Schülerinnen und Schüler der 4. bis 9. Klasse starteten auf dem Reitplatz in Töss.

Mit einer Rekord-Teilnehmerzahl von 347 Teams oder 3123 laufenden Schülerinnen und Schülern haben sich dieses Jahr über 70 Teams mehr angemeldet als 2011. Noch nie sind so viele Schülerinnen und Schüler an einer Töss-Stafette gestartet.

Auch die Oberstufe war mit drei Teams aus den beiden 2. Klassen und vier Teams aus den beiden ersten Klassen dabei. Der Dauerregen und die ungemütlich kalten Temperaturen konnten der guten Stimmung nichts anhaben und wir sind stolz auf den grossen Einsatz aller Läuferinnen und Läufer! Und genauso sehr freuen wir uns über herausragenden Leistungen: Ein Team der 1. Klasse  belegte den 2. und eines den 5. Rang aus 50 Mannschaften! Und bei den 2. Klassen belegte ebenfalls ein Team den hervorragenden 2. Rang aus 25 Mannschaften.

Herzliche Gratulation zu dieser Leistung!

(Ranglisten hier!)

 

 

 

14. Mai 2012

Regionales Badmintonturnier - Mittwoch, 9. Mai 2012

Das regionale Badmintonturnier fand auch dieses Jahr in der Spezialhalle in Winterthur statt. 11 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe Elsau-Schlatt kämpften mit Sportlern und Sportlerinnen aus den Schulen Elgg und Seuzach um die Ränge.

 „Ich habe es gut gefunden, mit andern spielen zu können und sie kennen zu lernen.“ (Vivian) „Ich fand es lustig, aber anstrengend.“ (Alan) „Ich habe es cool gefunden, dass die Jungs immer bei den Spielen der Mädchen zugeschaut haben.“ (Esma) „Es war sehr lässig, lustig und spassig, aber zu heiss.“ (Gentiana) „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung.“ (Leonardo)

Rangliste Knaben (1. – 3. Oberstufe)

1. Platz Flurin K. , Elgg (2. Sek)

2. Platz Martin S. , Elsau-Schlatt (1. Sek)

3. Platz Max R., Elgg (2. Sek)

4. Platz Leonardo A., Elsau-Schlatt (1. Sek)

Rangliste Mädchen (1. – 3. Oberstufe)

1. Platz Barbara B., Elgg (1. Sek)

2. Platz Vivian N., Elsau-Schlatt (2. Sek)

Auch Alexandra, Gentiana, Jessica, Esma, Alan, Joel, Noah und Joël B. belegten gute Ränge und machten unserer Schule alle Ehre.

Herzliche Gratulation und Dank an alle Schülerinnen und Schüler und die begleitenden Lehrpersonen für euren Einsatz, ihr habt viel zum Gelingen des Turniers beigetragen!

Luzia Würsch

 

 


8. Mai 2012

Osterbrunch 2012 - ein Grossanlass!

Am Ostersamstag luden die Schülerinnen und Schüler der 1. Klassen zum traditionellen Osterbrunch ein. Es war dies bereits das 7. Mal und es scheint, als hätte sich der Anlass endgültig bei Ehemaligen, Eltern und Freunden der Schule etabliert. Mehr als 250 Gäste meldeten sich diesmal an und so durften die Jugendlichen ihre Gäste erstmals in der Mehrzweckhalle verwöhnen. Auch wenn sie dazwischen einmal an die Grenzen beim Auffüllen des Buffets oder beim Begleiten der Gäste an ihre Plätze stiessen, so meisterten sie die Aufgabe dank des Wohlwollens und der Geduld aller Gäste mit Bravour.
Unser grosser Dank richtet sich an all unsere Gäste, treuen Stammkunden und neuen Besucher. Dass bereits zwei Jahrgänge ehemaliger Schülerinnen und Schüler, auch sie einmal Organisatoren des Osterbrunch, diesen rege als Möglichkeit zu einem Klassentreffen nutzen, freut uns besonders. Und so zeigen sich Schülerinnen und Schüler und Lehrpersonen motiviert für eine Neuauflage 2013.

Pia Winiger


15. Mai 2012

Lerngruppenwettbewerb 2012: Live – Auftritt „Das sind wir!“

Die Lerngruppen haben in der Wettbewerbsaufgabe 2 ein spannendes und individuelles Gruppenlogo kreiert. Darauf aufbauend lautete die dritte Wettbewerbsaufgabe: „Bereitet eine szenische Präsentation vor, in welcher ihr eure Lerngruppe vorstellt, euer Gruppenlogo eine wesentliche Rolle spielt, jedes Gruppenmitglied beteiligt ist und deren Dauer zwischen 30 – 60 Sekunden beträgt.“ Ideensammlung, Vorbereitung und Einübung erfolgten während jeweils 15 Minuten in den drei aufeinanderfolgenden Lerngruppenstunden vor der eigentlichen Präsentation am Donnerstagmorgen, 18. April vor versammelter Schüler- und Lehrerschaft  im Singsaal. Die Bewertung erfolgte mittels wechselnder Juryzusammensetzung aus dem Publikum.  Die Präsentationen waren äusserst ideenreich, witzig und engagiert und der dritte Wettbewerb in Form eines Live – Auftritts Das sind wir! gestaltete sich zu einem vergnüglichen Erfolg.

Elsbeth Stamm

Fotos!


2. März 2012

Vernissage der Ausstellung 'Geschichten' 2A/B

Am Freitagabend 17.2. waren Eltern und Freunde zur Vernissage der Ausstellung „Geschichten“ der beiden 2. Klassen eingeladen.

Beide Klassen hatten sich im Voraus auf unterschiedliche Art und Weise mit dem Thema auseinandergesetzt.

Geschichte bedeutet auch Wandel. Beim Sammeln eines Gegenstandes über längere Zeit wird eine Veränderung dessen sichtbar. Dies war das Thema der Klasse 2A. Sie hatten die Aufgabe ihr Sammelgut auf kreative Art zu präsentieren, es zu erforschen und zu recherchieren. Ihre Resultate gaben sie in einem kleinen Referat zum Besten. Die Klasse 2B betätigte sich mehr im gestalterischen Bereich. Sie verwandelten einen mitgebrachten Schuh zu einem neuen Wesen und fabulierten dazu die Geschichte der Verwandlung. Diese wurde dann am Abend den Gästen vorgelesen.

Die Klasse 2A präsentierte verschiedene Sammlungen: Knöpfe, Coladosen, Bravo-Hit CDs, Flaschendeckel, Kerzen und vieles mehr. Diese Sammlungen erzählten alle ihre eigenen Geschichten. Wenn man an den verschiedenen Ständen vorbei kam, traf man vielfältige Präsentationen, interessante Informationen und selbst hergestellte Produkte an. Der Eifelturm aus „Glacestängeli“ und die „Redbulldosenflügel“ waren eine spezielle Attraktion, auch die verschiedenen Orchideen und Edelsteinen waren sehenswert. Unser leckeres Gebäck kam gut an und der Erlös geht an die kommende Sportwoche in Filzbach (Kerenzerberg).

Klasse 2A, Jorina


Uns hat es sehr gefallen und das ganze Projekt hat viel Spass gemacht. Die Feedbacks der Eltern und Freunde haben uns sehr gefreut und wir bekamen sehr viele Komplimente für unsere Schuhe und Geschichten.

Die Vernissage war also ein Erfolg!

Klasse 2B, Getoar, Tunc und Esma 

Weitere Fotos in der Fotogalerie!


12. Februar 2012

Schneesportlager 2012 - Rückblick

Das eiskalte und schneereiche Schneesportlager 2012 ging unfallfrei und mit viel Freude über die Bühne.

Nach dreistündiger und unterhaltsamer Carfahrt kamen wir in Grindelwald an und machten uns ohne die Zimmer zu beziehen auf den Weg auf die Piste. Mit der Gondel ging es auf den First zum ersten Schneesporttag. Das Wetter am Nachmittag war sensationell: die Sonne schien und jeder hatte seinen Spass. Mit einem Lächeln im Gesicht kehrten alle Schülerinnen und Schüler kurz vor 17 Uhr ins Haus zurück. Bereits am ersten Tag waren alle zufrieden und freuten sich auf die weiteren spannenden Tage in Grindelwald. Nicht zur Freude der Schülerinnen und Schüler präsentierte uns Joscha die Lagerregeln. Da beim letzten Mal einige Dummheiten angerichtet worden waren, haben die Leiterinnen und Leiter die Konsequenzen gezogen. Mit ein wenig schlechter Laune mussten wir dann um 22 Uhr unsere Betten beziehen und ärgerten uns weiterhin über die Lagerregeln.

Am nächsten Morgen machten wir uns auf den Weg zum zweiten Skitag, zuerst alle auf den First, später die einen auf den Männlichen. Diesmal spielte das Wetter nicht mit, es war kalt und neblig. Das Abendprogramm bestand aus Spielen, welche die Erstklässler organisierten.

Am Mittwoch fand das Skirennen im Skigebiet First statt. Bei der ersten Abfahrt konnte man seine Fahrzeit schätzen. Alan sagte seine Fahrzeit bis auf 8 Hundertstel genau voraus, Hut ab! Am Nachmittag durfte jeder seine ausgewählte Sportart bestreiten. Die einen blieben auf den Pisten und die anderen konnten Schlittschuh laufen oder Curling spielen. Der Abend wurde von den Zweitklässlern gestaltet. Nach den lustigen Aufführungen gab es ein sehr feines Dessert, das von unserem Koch Pius zubereitet wurde.

Am nächsten Tag stand für die Skifreestyle Gruppen der Slopestyle Contest auf dem Programm. Diesen entschied bei den Fortgeschrittenen Sebastian für sich mit einem Punkt Vorsprung auf Loris und bei den Anfängern holte sich Simon den Contest Sieg. Am Abend kamen alle sehr erschöpft ins Hotel und freuten sich auf das Abendprogramm, das diesmal von den Drittklässlern organisiert wurde. Zuerst gab es Punch und Schokoladenmousse draussen an der Schneebar, danach ging es drinnen weiter mit verschiedenen Posten. Es folgte die Rangverkündung vom Skirennen und vom Freeski Contest. Später schauten wir unseren Film an, der von Joscha geschnitten wurde.

Am Freitag mussten alle Zimmer und WCs sauber gemacht und die Koffer gepackt werden. Mit ein wenig Verspätung konnten wir dann noch das letzte Mal auf die Skier stehen. Allerdings stellte sich uns ein grosses Hindernis in den Weg: Die Gondelbahn hatte technische Probleme, sodass wir 45 Minuten brauchten, bis wir im Skigebiet ankamen, wo uns die klirrende Kälte überraschte. Kurz nach dem Essen hiess es dann, ins Tal fahren um rechtzeitig den Car für die Rückreise zu erwischen.

Hier geht's zu den Fotos!

Raphael, Loris, Simon


19. Januar 2012

Schulsilvester 2011

Die Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen organisierten den Schulsilvester 2011 zum Thema „Gangsters in Las Vegas“. Ein dreistündiges Fest auf die Beine zu stellen, war anspruchsvoll und gelang, weil alle tüchtig arbeiteten, und zwar in folgenden Organisationsgruppen:

Bar und Küche - Poker für  alle - Dekoration - Technik und Musik - Organisation der Schüler- und Klassenbeiträge - Zeit-, Material- und Geldmanagement - Fotografieren und Filmen

An den folgenden kurzen Voten von Schülerinnen/Schülern lässt sich ablesen, wie es uns ergangen ist:

Am Schulsilvester haben Sebastian und ich das Essen organisiert. Wir haben fast 400 Franken eingenommen.

Ich arbeitete an der Bar und hatte einen grossen Stress, weil die Schüler durch ihre tollen Auftritte so durstig wurden.

In der Küche hatten wir einen Stress, der aber zu bewältigen war.

Wir haben zwei Pokerrunden organisiert, welche ich mit einigen anderen Drittklässlern am Schulsilvester leitete. Es war sehr interessant, in alle Klassen zu gehen, um allen das Pokern beizubringen, erforderte jedoch auch viel Geduld. Mir hat das Ganze viel Spass gemacht.

Beim Aufstellen mussten wir Tücher aufhängen. Das war sehr witzig, weil wir mit der Hebebühne hochfahren konnten!

Der diesjährige Schulsilvester war anders als die bisherigen Silvester an der Oberstufe Elsau. Der mit allen einstudierte Tanz kam sehr gut bei allen Mitschülern an. Ich dachte, dass niemand tanzen würde, aber die ganze Schule tanzte!

Etwa drei Mal habe ich das falsche Thema angekündigt, doch man hat es mir nicht übel genommen.

Meine Arbeit als Fotografin war sehr spannend, vor allem, als manche die Wand mit den Kopflöchern benutzten, was recht lustig aussah. Auch die Gangsterdetails, die beim Fotografieren zum Vorschein kamen, schaute ich mir gerne an.

Glücklicherweise erhielten wir die Erlaubnis, in der Mehrzweckhalle zu feiern. Klar waren die Vorbereitungen für den Abend anstrengend, doch die Mühe hat sich gelohnt, denn von vielen Schülern haben wir viel Positives gehört.

Jede Klasse hat tolle Vorführungen gezeigt. Das einzige, was mir nicht gefiel, war, dass der Zeitplan nicht eingehalten wurde, was zu einem grossen Durcheinander führte.

Ich fand den Schulsilvester, gemessen an den Vorbereitungen, sehr kurz. Obwohl wir ein volles Programm hatten, von Pokern bis Essen, gab es noch Platz für einige freie Minuten zum Plaudern mit Freunden. Beim Aufstellen hatte eine hektische Stimmung geherrscht und einige mussten sich ärgern, aber am Abend war die Stimmung dann um einiges besser.

Das Aufräumen lief auch sehr gut und Herr Zürcher sagte, wir seien gut und schnell gewesen.

Mir hat der Schulsilvester sehr gefallen, weil ich dachte, dass niemand tanzen werde, aber die meisten waren auf der Tanzfläche.

Bilder in der Fotogalerie

 


4. März 2011

Schneesportlager 2011 - Der Film

In Erinnerungen schwelgen? Nicht dabei gewesen im Schneesportlager?

Hier geht's zum Film (4')



Schulhaus Ebnet, Im Ebnet 9, 8352 Elsau, Tel. 052 368 71 71, Fax 052 368 71 79, Kontakt: schulleitung[at]oberstufe.ch © Oberstufe Elsau-Schlatt